shadow
 
Kleintiere Thurgau

Chronik

1969
Der Schweizerische Zwergwidder-Klub ist geboren, es wird eifrig gezüchtet und um neue Mitglieder geworben. Klar und deutlich werden auch schon die verschiedenen Meinungen ausgetauscht. Davon einige Auszüge:
„Dir lieber Präsident wünsche ich die Kraft und die Geduld das Werk zu führen, dass die Neider erbleichen… Ein paar sture Bernergringe scheinen die Sache verteufeln zu wollen… Jetzt florieren die Zwergwidderli und wenn die Nachfrage gedeckt ist, verschwinden die Schnörri... Jeden Schwanz hat er verkauft, an dubiose Kerle die ein bis zwei Jahre mitmachten und dann die Löffel verwarfen… Tragt Sorge zu Euren Zwergfranzosen, habt ein Auge auf die Händlertypen, unterbindet sofort die Opposition der Untergrundszüchter, lasst Euch nicht mit ausländischen Tieren betören, schon gar nicht mit diesen Hoggen aus Holland!“

1970
Der Schweizerische Zwergwidder-Klub schliesst sich dem Bernischen Kantonalverband an, damit auch an Nationalen Ausstellungen die neue Rasse präsentiert werden kann. Im selben Jahr wurde auch eine Erweiterung folgender Farbenschläge bei der Fachtechnischen Kommission beantragt: Siam und Mantelschecken der Farben Grau, Schwarz, Madagaskar, Blau, Havanna und Schildkrot. Entsprochen wurde nur den Mantelschecken Schwarz, Madagaskar, Blau und Schildkrot.

1970 Erster Revisorenbericht im Original Wortlaut: Der Revisor Sonderegger Reinhard hat die ihm vorgelegten Akten und Rechnungen, sofern welche vorhanden waren geprüft und akzeptiert. Die Buchführung unseres Kassiers Paul Bechtiger ist in jhrer Anlage sauber und übersichtlich, sowie in jhrer Einfachheit bestechend. Aus dem ausführlichen Rechnungsbericht des Kassiers, um eine Wiederholung der ganzen Rechnung zuvermeiden sei nur dies festgehalten, dass ein erfreulicher Zuwachs von sage und schreibe 500.- Fr zu Buche steht. Das dies möglich war, ist nur dem zu zuschreiben, dass noch keine Auslagen zu verzeichnen sind. In einem Lied heisst es „wo sind sie geblieben“. Wieso dem so ist, ist nur dem Jdealismus der Kommissions-Mitglieder zu zuschreiben. Wenn sichs so verhält was ich stark vermute, so ist denjenigen Dank zusagen. Jdealismus muss man in der heutigen geldgierigen Zeit gross schreiben. Um aber einen reibungslosen Kassabetrieb zu führen, sollten die Mitglieder dazu beitragen, den Jahresbeitrag ohne nochmalige Aufforderung rechtzeitig einzahlen (Was sind schon 10 Fränkli). Doch nun zum Kassier selber, es sei demselben für die saubere Arbeit und, dass sei noch hervorzuheben, zum rechtzeitigen Abschluss gebracht, den Besten Dank auszusprechen und Decharge zu erteilen. Antrag des Revisors: Es sei der Kassier Kollege Paul Bechtiger in seinem Amt festzunageln und wieder zu wählen, den solche Kassiere die keine Ausgaben verbuchen, oder hat er nichts können, sind so selten wie ein Jdealtier unserer Lieblinge.

1971
1971ersucht der Klub um einen Beitritt in den Klubverband. Doch der Zwergrassenklub und der Franz. Widderklub möchten uns lieber in ihren Klub aufnehmen und auch die Berner Fraktion der Zwergwidder will nicht in den Klubverband. Nach mehreren Sitzungen und heftigen Diskussionen wird der Zwergwidderklub 1972 als eigenständiger Klub in den Klubverband aufgenommen.

1972
1972 werden in verschiedenen Landesteilen Gruppen geründet. 
Rassensiegerin 1977
1977
Die Bewertung der Rassensiegerin an der Schweiz. Klubschau vom 3.-4. Dezember in Möhlin erzürnt die Gemüter der Aussteller heftig. Eine 19.5 im Typ ohne eine 10 in den Körperpositionen und dazu noch 70 Gramm über dem Idealgewicht, das war des Guten zu viel!
 
An der Generalversammlung vom 4. Dezember 1977 wird beschlossen, das Gewicht des Zwergwidders zu reduzieren. Ein entsprechender Antrag wird der Fachtechnischen Kommission eingereicht. Am 6. Mai 1977 findet im Bahnhof-Buffet in Olten die erste Präsidenten-Konferenz statt und löst somit die bisherige Sommerversammlung ab.

1980
Im neuen Standard 80 hat der Zwergwidder nun folgendes Gewicht:
Mindestgewicht: 1.7 kg
Idealgewicht: 1.9-2.1 kg
Höchstgewicht: 2.3 kg

1981
Austritt aus dem Klubverband.
1983
An der Generalversammlung vom 4. Dezember in Interlaken wird Zumstein Peter zum Ehrenpräsidenten gewählt.

1988
20.-21. Februar findet in Bern die Schweiz. Rammlerschau statt.
Der schönste aller Rammler mit 96.5 Pt. Aussteller Studer Albert Visp
Im Herbst bricht an vielen Orten in der Region Bern die ansteckende Virale hämorrhagische Kaninchenkrankheit (VHK, X-Krankheit) aus. Nach langen und heftigen Diskussionen beschliesst das O.K., die Schweiz. Klubschau vom 5.-7.Januar 1989 in Wichtrach abzusagen. Die Gesundheit der Tiere stand im Vordergrund.

1990
Um einen kurzen und gedrungenen Typ anzustreben, wird im neuen Standard 90 die Ohrenspannweite von 28-32 auf 26-30 cm verkürzt.

1991
Gründung der Gruppe Zürich.  In der Markthalle in Langenthal findet vom 7.-8. Dezember 1991 die erste Schweiz. Widder-Klubschau statt. Insgesamt werden 2006 Widder ausgestellt.

1994
Die Schweiz. Klubschau vom 10.-11. Dezember in Frauenfeld muss wegen der VHK abgesagt werden. Die heimtückische Kaninchenkrankheit ist in der Ostschweiz weit verbreitet und das Risiko, den hohen Zuchtstand unserer Widderli aufs Spiel zu setzen, ist zu gross.

1995
Wird der Farbenschlag Siam provisorisch in den Standard aufgenommen.

1997
2 tägige Klausurtagung des Vorstandes am Arnensee bei Gstaad.

1999 An der Generalversammlung vom 3. Januar in Gerzensee 1999 wird Sollberger Ueli zum Ehrenpräsidenten gewählt. An der Generalversammlung vom 12. Dezember 1999 in Uster werden Hess Otto und Wiedmer Fritz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

2000
An der Präsidenten- und Obmännerkonferenz vom 11. März 2000 (auf einer Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee) wird der Farbenschlag Siam definitiv in den Standard aufgenommen. In der Markthalle Langenthal findet vom 15.-17. Dezember 2000 die 2.Schweizerische Widder Klubschau statt. 2136 Widder-Kaninchen in allen Farbenschlägen sind angemeldet, davon 696 Zwergwidder, so viele wie noch nie zuvor!

2001
Im September wird unser Klub im Internet auch weltweit aufgeschaltet. Auf unserer Homepage www.zwergwidder.ch werden die neuesten Informationen mitgeteilt.

2002
An der Präsidenten und Obmännerkonferenz vom 9. März 2002 in Reiden werden über die eingereichten Änderungen für den neuen Standard 03 folgende Beschlüsse gefasst: Streichung des Farbenschlages Schildkrot, Anerkennung der Mantelzeichnung bei allen Vollfarbigen Tieren.

2005
Präsentation der Klubs an der Rammlerschau in Bern
2009
Vom 18.-20. Dezember 2009 findet in Tramelan unsere Jubiläums-Ausstellung statt.Es ist die 38. Schweiz. Zwergwidder-Klubschau und 40. Generalversammlung.
Vorstand 2009: Von links: Bovet Michel Statistiker, Häfliger Ester Sekretärin, Dudan René Präsident, Unger Alfred Kassier, Lauper Beniamin Vize-Präsident

News

Klubausstellung und GV Uzwil

Weiterlesen …

Kalender

< Oktober 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

shadow